Ev.-luth. Familienzentrum Baldeniusstraße

Hier berühren sich Himmel und Erde!

Der Ursprung des Familienzentrums liegt im Jahr 1968. In der Baldeniusstraße 33 B entstand ein Kindergarten, der von der Stadt Hannover gebaut und von der ortsansässigen evangelischen Kirchengemeinde betreut wurde. Seit 2015 ist die Einrichtung ein Familienzentrum. Die Trägerschaft liegt beim Stadtkirchenverband. Ausgangspunkte der Arbeit des Familienzentrums bilden Bedürfnisse und Interessen der Kinder und Eltern. Elementare Grundlagen des Konzeptes beschreibt der Early Excellence Ansatz, der von einem humanistischen Menschenbild und einer demokratischen Grundhaltung geprägt ist.

Im Familienzentrum Baldeniusstraße leben und lernen Kinder, Eltern und Mitarbeiter*innen gemeinsam unter einem Dach.

Das Team setzt sich aus 19 Mitarbeiter*innen zusammen. Dazu gehören:

  • 9 Stammgruppenkräfte
  • 2 Springkräfte
  • 1 Sprachförderkraft
  • 2 Küchenkräfte
  • 1 Leitung und Stellvertretung, die auch in einer Stammgruppe tätig ist
  • 1 Koordinator*in
  • 1 Stadtteilmutter
  • 2 Elternbegleiter*innen

Leben und Lernen mit Kindern bedeutet:

  • Kinder als aktiv Lernende und Konstrukteure ihrer Entwicklung wahrzunehmen und anzuerkennen
  • Kindern anregende Erfahrungsräume und herausforderndes Material anbieten
  • Stärken und Interessen der Kinder erkennen und ihnen Entwicklungsmöglichkeiten bieten
  • das Selbstverständnis, als Erwachsene auch Lernende zu sein sich als Erwachsene mit den Kindern gemeinsam in Lernprozesse zu begeben (Bildungspartnerschaft)

Hereinspaziert!

Alle Räume stehen den Kindern offen. Sie bieten ausreichend Platz und Möglichkeiten, mit anderen zu spielen bzw. zu lernen und beinhalten verschiedene Schwerpunkte. Hierzu zählen:

  • Bau- und Konstruktionsbereich
  • Kreativbereich
  • Rollenspielbereich
  • Lernwerkstatt / Experimentierbereich
  • Bücherei
  • Ruhebereich
  • Restaurant
  • Bewegungsraum
  • Außengelände

Bildungsmöglichkeiten für Kinder im Familienzentrum

  • Themenorientierte Angebote und Projekte
  • Beteiligungsprojekte
  • Musik – und Bewegungsangebote
  • Dialogrunden und Spielkreise
  • Sprachförderung
  • Gesundheitserziehung
  • Schulbesuche im letzten Kindergartenjahr vor der Einschulung

Gott schläft im Stein, träumt in der Pflanze, erwacht im Tier und handelt im Menschen. (Indianisches Sprichwort)

Das Familienzentrum hat Platz für religiöse Themen und Fragen

Hier begegnen sich Erwachsene und Kinder verschiedener Nationen und Religionszugehörigkeiten. Aus welchem Land jemand kommt oder welcher Religion er sich zugehörig fühlt, spielt keine Rolle. Religiöses Lernen geschieht vor allem in den Begegnungen, bei Feiern und Festen der verschiedenen Religionsgemeinschaften. Diese Vielfalt bereichert das Leben und bildet einen großen Schatz an Lebenserfahrung! Das evangelische Familienzentrum wird theologisch von der Kirchengemeinde Ledeburg-Stöcken begleitet und unterstützt.

Gemeinsam

Im Familienzentrum Baldeniusstraße bilden Eltern und Mitarbeiter*innen eine Erziehungspartnerschaft, die von Wertschätzung und Respekt geprägt ist.

Die Erziehungspartnerschaft beinhaltet:

  • Eltern sind Expert*innen ihrer Kinder
  • vor der Aufnahme ein Kennenlernen in gemütlicher Atmosphäre
  • intensiver Austausch in der Eingewöhnungsphase
  • regelmäßige Elterngespräche
  • umfassender Austausch über das aktuelle Tagesgeschehen
  • Eltern an Bildungsprozessen ihrer Kinder teilhaben zu lassen
  • bei Bedarf Unterstützung und Beratung durch unsere Koordinatorin oder Stadtteilmutter
  • bei Bedarf Unterstützung bei der Bearbeitung von Formularen, ggf. Ämterhilfe
  • Vermittlung von Beratungsstellen

Leben und Lernen mit Kindern bedeutet:

Eltern sind im Familienzentrum herzlich willkommen! Sie sind eingeladen, sich am Geschehen im Alltag zu beteiligen. Die Koordinatorin steht in einem regelmäßigen Austausch mit den Eltern und ermittelt deren Bedürfnisse und Wünsche. Daraus ergeben sich bedarfsgerechte familienunterstützende Angebote für Eltern.

Angebote des Familienzentrums:

  • Rucksackprogramm
  • Griffbereit
  • Spielgruppe
  • Elterncafe‘
  • Eltern- oder Familienfrühstück
  • Yoga für Frauen
  • Internationales Kochen
  • Erste Hilfe – Kurs
  • Beratung
  • Eltern-Kind-Aktionen, z.B. Kreativwerkstatt
  • Feste und Veranstaltungen

Zur Erziehung eines Kindes braucht man ein ganzes Dorf (Afrikanisches Sprichwort)

Kooperationspartner*innen des Familienzentrums

  • Grundschulen
  • Kindertageseinrichtungen und Familienzentren im Stadtbezirk
  • Kirchengemeinden
  • Stadtteilzentrum
  • Fachschulen der Auszubildenden
  • Fachbereich Gesundheit / Jugendzahnpflege
  • Fachbereich Jugend und Familie
  • Jobcenter
  • Sozialpädiatrisches Zentrum (Bult)
  • Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (Schulärztin/Schularzt)
  • Kommunaler Sozialdienst
  • Schulbiologiezentrum
  • Fachbereich Gebäudemanagement / Klimaschutz in Kindertagesstätten

So finden Sie uns

Unsere Kindertagesstätte liegt im Stadtteil Ledeburg, Baldeniusstraße 33 b, 30419 Hannover. In unmittelbarer Umgebung befindet sich der Endpunkt der Stadtbahnlinie 5. Das Grundstück grenzt an ein kleines Waldstück.

Ihre Ansprechpartner sind Herr Voß (Leiter der Kindertagesstätte) und Frau Hartung (stellvertretende Leiterin der Kindertagesstätte). Wir nehmen uns gerne Zeit, um Sie persönlich über unsere Kindertagesstätte zu informieren. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir freuen uns auf Sie!

Telefon und Fax: 0511 792328

E-Mail: KTS.Bodelschwingh.Hannover@evlka.de

Unser Betreuungsangebot

  • 75 Plätze für Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren (bis auf das Essengeld kostenfrei)
  • 15 Plätze für Kinder im Alter von 1 – 3 Jahren (Kosten entsprechend der Gebührenordnung der Landeshauptstadt Hannover)

Unsere Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

montags – freitags 8:00 – 16:00 Uhr (Kernbetreuungszeit)

Frühdienst 7:00 – 8:00 Uhr

Spätdienst 16:00 – 16:30 Uhr

Das Familienzentrum schließt in den Sommerferien für drei Wochen sowie an den Werktagen zwischen Weihnachten und Neujahr.

Voranmeldungen

Voranmeldungen in unserer Kindertagesstätte sind für Sie unverbindlich. Für die Vergabe der Plätze in unserer Einrichtung können neben der Reihenfolge der Anmeldungen auch die Gruppenzusammensetzung und soziale Gesichtspunkte von Bedeutung sein. Die Berufstätigkeit beider Elternteile kann ebenfalls eine Aufnahme in die Kindertagesstätte veranlassen. Der Aufnahmetermin ist in der Regel der 1. August.