Die geplante neue Kirche

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger im Stadtteil Stöcken, liebe Anwohner*innen,

viele von Ihnen haben im Laufe des vergangenen Jahres die Veränderungen auf dem Grundstück in Stöcken, Moorhoffstraße 28 mit Interesse verfolgt. Fast sechs Jahrzehnte lang prägte die Corvinuskirche mit ihrem Glockenturm dieses Eckgrundstück; fünf Jahrzehnte lang diente sie der evangelischen Kirchengemeinde als geistliches Zentrum, bis sie auf Anordnung kirchenleitender Gremien entwidmet und aufgegeben wurde.
In den vergangenen Monaten wurde das gesamte Grundstück geräumt, um Platz für den Neubau eines Gemeindezentrums und einer Kindertagesstätte zu schaffen. Insbesondere die Niederlegung des Turms mittels Sprengung hat dabei für besonderes Aufsehen gesorgt und viele von Ihnen auch persönlich berührt.
Die Planungen für den Neubau sind bereits weit fortgeschritten. Ein genehmigter Bauantrag liegt vor. Ob eine Umsetzung der bisherigen Planungen allerdings finanzierbar ist, wird durch die rasante Kostenexplosion im Bauwesen derzeit ernsthaft in Frage gestellt, wodurch sich Verzögerungen ergeben, die in dieser Form nicht vorhersehbar und schon gar nicht gewollt waren.  
Trotzdem soll schon jetzt auf der Baustelle neues Leben einkehren, und zwar umgehend. AUF – BAU – WAGEN   - so lautet das Motto des neuen Treffpunkts Bauwagen, der am Sonntag, den 20. März 2022, mit einem kurzen Open-Air-Gottesdienst eröffnet wird.
Anschließend sind die Anwesenden eingeladen, bei einer Tasse Kaffee oder Tee ins Gespräch zu kommen und Vorschläge einzubringen, wie der liebevoll hergerichtete Platz vor dem Bauwagen künftig am besten genutzt werden soll. Einige Ideen gibt es schon, aber die besten Ideen sind bekanntermaßen die, die von vielen gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden.
Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns, wenn Sie dabei sind!
Gemeinsam für Stöcken! Gemeinsam AUF – BAU – WAGEN!

Der Kirchenvorstand der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Ledeburg-Stöcken

Neues von der Baustelle

Die Freude war groß, als im Spätherbst vergangenen Jahres die Nachricht von der Genehmigung  des Bauantrags für das neue Kirchenzentrum in Stöcken einging. Umso heftiger war der Schock, als dann Ende des Jahres die Angebote für die Ausführung des Neubaus vorlagen! Obwohl Kostensteigerungen im Planungsprozess immer großzügig einkalkuliert waren, übertrafen die tatsächlichen Angebotspreise die Kostenberechnungen bei weitem. Corona-Pandemie, die vollen Auftragsbücher im Baugewerbe sowie die derzeitige globale Knappheit von Baustoffen machen Bauherren zur Zeit das Leben schwer.
Wäre der gesamte Planungsprozess zügiger vorangetrieben worden, hätte der Bau längst vor Beginn der Teuerungsphase begonnen sein können. Der Kirchenvorstand legt Wert auf die Feststellung, dass er für die unnötigen und höchst ärgerlichen Verzögerungen nicht verantwortlich ist!
Wie sich der geplante Neubau trotzdem realisieren lässt, wird vom Kirchenvorstand zusammen mit dem Architekten, der Kirchenleitung und der kirchlichen Verwaltung derzeit intensiv beraten. Da die Kirchengemeinde das Kirchenzentrum allein mit Eigenmitteln nicht finanzieren kann, sind sowohl die Landeskirche als auch der Stadtkirchenverband nun besonders gefordert. Auch über die Finanzierung der geplanten Kindertagesstätte finden derzeit intensive Gespräche statt.
Sowohl die Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr als auch der Stadtsuperintendent Rainer Müller-Brandes haben sich öffentlich zum Kirchenstandort in Stöcken bekannt. Der Kirchenvorstand erwartet, dass diesen Worten nun auch zügig Taten folgen und ist bereit für die gemeinsame Umsetzung des Projekts.

Der Platz für den Neubau ist vorbereitet

Die Räumungsarbeiten an der Moorhoffstraße sind abgeschlossen, der Baubeginn ist für das Frühjahr 2022 vorgesehen.

Am 2. Weihnachtstag 2021 ist die Bodelschwinghkirche entwidmet worden und wird zu Beginn des Jahres 2022 an den Erwerber übergeben. Fa. Paulin Bauen und Wohnen wird die Kirche abreißen und dort Wohnungen errichten.

Bis zur Fertigstellung des neuen Kirchenzentrums in Stöcken befindet sich unser Gemeindebüro in der Zachäuskirche. Gottesdienste finden ab Januar 2022 überwiegend im Stadtteilzentrum Stöcken statt.

So soll das neue Kirchenzentrum aussehen:
Foto: Gerd Peter